2005-1995 | 1994-1984 | 1983-1952 |  [pdf]
     

1982 Kunststipendium des Landes Niedersachsen
Atelier für schnelle Medien in Berlin (zusammen mit Anna Elisa Heine)
kulturpädagogisches Weiterbildungsstudium an der Hochschule der Künste Berlin, Institut für Kunst im Kontext
1981 seit 1981 Auseinandersetzung mit asiatischer Kampf- und Bewegungskunst in Praxis und Theorie, intensive Bezüge zur eigenen medienkünstlerischen Produktion
1980 Fortsetzung des Studiums an der Kunsthochschule in der Gesamthochschule Kassel bei Prof. Floris M. Neusüss.
seit 1980 Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen, Ausstellungen und Symposien zu Fragen der medialen Kunst
1975 Wissenschaftlicher Dokumentar in der Forschung am Max-Planck-lnstitut für biophysikalische Chemie in Göttingen, Abteilung Prof. Dr. Klaus Weber
1973 Ausbildung an der Fachschule für Fotografie Lette-Verein Berlin, Abschluß
1971 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Berlin bei Prof. Lords
1952 geboren in Berlin
Stereo lmmunofluorescence Microscopy l. Three dimensional arrangement of microfilaments, microtubules and tonofilaments’ (Osborn, Born, Koitzsch, Weber) Cell, Vol. 14, 477-488, July 1978, MIT
(Auswahl)
1982 Kunstmarkt Göttingen, Sonderausstellung zur Überschreitung medialer Grenzen

1989 Symposion Bildmaschinen und Erfahrung

1990 Leitung des Workshops ‘Medienkunst, Zerstückelung und Maßlosigkeit’ in der Akademie der Künste Berlin im Rahmen der 1. Europäischen Sommerakademie Film und Medien 1990

     

     

1986 Mitgründer der Kung Fu Academy Berlin

seit 1989 Integration von asiatischer Kampfkunst in die Gestaltungslehre

2005 Verleihung des 2. Duan im Chen Taiji durch Großmeister Cheng Lijun,
Silbermedallie beim 3. International Taijiquan Competion Jiaozuo, China.